WIR SIND EINER DER FÜHRENDEN QUALITÄTSANBIETER FÜR GEWERBLICHES PROPERTY MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND

Wir engagieren uns persönlich für Ihre Immobilien

Jeden Tag engagieren sich unsere Mitarbeiter für Ihre Immobilie. Sie kennen Mieter und Vertragspartner persönlich, wissen um die individuellen Bedürfnisse und erfüllen diese täglich. Wir sind stolz, einen entscheidenden Beitrag zur Wertsteigerung und Renditeoptimierung zu leisten.

Wir managen technische Komplexität

Unsere Property Manager steuern komplexe technische Projekte, kennen die Anforderungen der Haustechnik von morgen und setzen neueste sicherheitsrelevante Maßnahmen um. Gemeinsam mit unserem zuverlässigen Dienstleister-Netzwerk werden die vielfältigen Aufgaben zügig und kostenbewusst umgesetzt.

Wir nehmen Herausforderungen der Zukunft an

Unsere Mitarbeiter arbeiten in interdisziplinären Teams. Sie bringen die Expertise aus den Bereichen Gebäudemanagement, Architektur, Immobilienverwaltung, Recht und IT ein. Gemeinsam bieten wir eine umfassende Kompetenz, um neben den steigenden Objektanforderungen, die Herausforderungen des Marktes, der Branche und der Digitalisierung konsequent umzusetzen.
Mit Platz 1 in der Kundenbewertung des Bell Management Reports 2020 haben wir uns als Qualitätsanbieter für gewerbliches Property Management etabliert.

Der Geschäftsbetrieb geht wie gewohnt weiter. Unsere COVID-19 Information >>>

0
Mrd. EUR betreutes Immobilienvermögen Mrd. EUR betreutes Immobilienvermögen

0
Mitarbeiter

0
betreute Immobilien



HIH Property Management führt zur CO2-Optimierung zentrales Abfallmanagement ein


HIH Property Management führt zur CO2-Optimierung zentrales Abfallmanagement ein

  • HIH Property Management kooperiert mit LINS Recycling
  • Abfallmanagement wird für rund 200 Immobilien bis Jahresende eingeführt; weitere Objekte avisiert

Hamburg, 15. Juni 2021 – Die HIH Property Management (HPM) kooperiert mit der LINS Recycling, einem spezialisierten Beratungsunternehmen für Müllentsorgungsfragen, und führt ein zentrales Abfallmanagement ein. Die HPM wird neben Strom-, Wärme- und Wasserverbrauchswerten auch Abfalldaten aufnehmen. Durch die Erhebung und Auswertung der Daten kann die HPM die CO2-Bilanz der Immobilien weiter optimieren. Zunächst wird dies für rund 200 Immobilien verschiedener Kunden bis Jahresende eingeführt.

„Die relevanten Daten für die Abfallerfassung sind sehr aufwendig zu erheben, da einige Abfallfraktionen weder auf Eingangsrechnungen von privaten Entsorgern noch auf den Gebührenbescheiden der Kommunen zu finden sind. Dank der Kooperation mit LINS Recycling können wir nun Daten wie beispielsweise die Menge der einzelnen Abfallfraktionen und deren Verwertungswege in den Objekten erfassen. Unsere Property Manager erhalten somit einen Überblick über alle Abfalldaten, um mittelfristig Optimierungen vorzunehmen“, sagt Christian Kypke, Mitglied der Geschäftsleitung der HPM.

„Das zentrale Abfallmanagement wird zudem ein Bestandteil unserer ESG-Beratung sein. Die rund 200 Objekte sind nur der Anfang. Wir befinden uns in Gesprächen mit unseren Kunden, um weitere Objekte einzubinden und somit die CO2-Bilanz zu verbessern“, erläutert André Vollbach, Geschäftsführer der HPM.

LINS Recycling agiert als zentraler Ansprechpartner und übernimmt die Abstimmung mit Kommunen und privaten Entsorgern, optimiert das Abfallkonzept und sammelt die erforderlichen Informationen.

„Die relevanten Daten für die Abfallerfassung sind sehr aufwendig zu erheben, da einige Abfallfraktionen weder auf Eingangsrechnungen von privaten Entsorgern noch auf den Gebührenbescheiden der Kommunen zu finden sind. Dank der Kooperation mit LINS Recycling können wir nun Daten wie beispielsweise die Menge der einzelnen Abfallfraktionen und deren Verwertungswege in den Objekten erfassen. Unsere Property Manager erhalten somit einen Überblick über alle Abfalldaten, um mittelfristig Optimierungen vorzunehmen.“

Christian Kypke, Mitglied der Geschäftsleitung HIH Property Management

„Das zentrale Abfallmanagement wird zudem ein Bestandteil unserer ESG-Beratung sein. Die rund 200 Objekte sind nur der Anfang. Wir befinden uns in Gesprächen mit unseren Kunden, um weitere Objekte einzubinden und somit die CO2-Bilanz zu verbessern.“

André Vollbach, Geschäftsführer HIH Property Management



HIH Property Management modernisiert Columbus Haus in Hamburg


HIH Property Management modernisiert Columbus Haus in Hamburg

  • Austausch der Kühltechnikanlage ermöglicht die CO2-Reduktion um 100 Tonnen
  • Kühlanlage wurde mit einem 120 Meter hohen Kran auf das Dach gehievt

Hamburg, 26. April 2021 – Die HIH Property Management (HPM) hat im Columbus Haus in Hamburg die Kühltechnikanlage modernisiert. Dazu wurde mit einem 120 Meter hohen Kran die neue Technik auf das Dach des rund 100 Meter hohen Gebäudes gehievt.

Die neue Anlage benötigt weniger Energie, so dass sich der Energieverbrauch des Gebäudes um rund 210.000 Kilowattstunden jährlich reduziert. Dies entspricht einer CO2-Einsparung von 100 Tonnen pro Jahr. Das Columbus Haus wird bereits seit 2017 mit Ökostrom versorgt. Die Energieeffizienz der Anlage beruht unter anderem darauf, dass sie teilweise mit freier Kühlung betrieben wird. Möglich ist dies bei Außentemperaturen von 8°C oder darunter. Bei diesen Temperaturen wird im Objekt keine Raumkühlung nachgefragt, so dass lediglich die Kühlleistung für die Serverräume erzeugt wird. Zudem wird für die Anlage ein neues umweltfreundliches Kältemittel verwendet, welches der neuen F-Gase-Verordnung (Kühlmittelverordnung) entspricht.

„Mit der Modernisierung der Kühltechnik reduzieren wir die Nebenkosten für unsere Mieter. Zudem sichern wir die langfristige Attraktivität der Immobilie, denn Mietflächen mit einem geringen CO2-Fußabdruck werden auf dem Mietmarkt zunehmend nachgefragt“, sagt Udo Behrens, Technischer Property Manager der HPM für das Columbus Haus.

Beim 2002 errichteten Columbus Haus handelt es sich um ein modernes Bürogebäude mit insgesamt 17.700 Quadratmetern Bürofläche, das aus einem Turm (21 Geschosse) sowie aus einem Riegel (sieben Geschosse) mit hauseigener Tiefgarage besteht. Die Warburg-HIH Invest hatte die Am Sandtorkai 38 – 41 gelegene Immobilie 2009 für einen Individualfonds erworben. Die HPM verantwortet im Auftrag der Warburg-HIH Invest das Property Management. Das Columbus Haus befindet sich am Eingang zur HafenCity und stellt die Verbindung zwischen Speicherstadt und HafenCity dar.

„Mit der Modernisierung der Kühltechnik reduzieren wir die Nebenkosten für unsere Mieter. Zudem sichern wir die langfristige Attraktivität der Immobilie, denn Mietflächen mit einem geringen CO2-Fußabdruck werden auf dem Mietmarkt zunehmend nachgefragt.“

Udo Behrens, Technischer Property Manager Columbus Haus HIH Property Management

„Die Maßnahme ist ein gutes Beispiel, um zu veranschaulichen, wie nachhaltiges Property Management in der Praxis umgesetzt wird. Zudem wird das Bürogebäude mit Ökostrom versorgt, was den CO2-Fußabdruck des Gebäudes weiter reduziert. Zeitnah werden wir auch sogenannte Smart-Metering-Zähler einbauen, die die Verbrauchsdaten in Echtzeit messen und digital übertragen. Damit können wir den Energieverbrauch weiter optimieren. Diese Maßnahmen werden wir in dem Großteil der von uns betreuten Immobilien durchführen. Unser Anspruch ist es, einer der nachhaltigsten Property Manager Deutschlands zu sein.“

Christian Kypke, Mitglied der Geschäftsleitung HIH Property Management



HIH Property Management baut ESG-Bereich weiter aus


HIH Property Management baut ESG-Bereich weiter aus

  • HPM gewinnt Nachhaltigkeitsprofis als Business Development Manager Sustainability
  • HPM rüstet in Q2 2021 in knapp 180 Liegenschaften 291 Stromzähler auf Smart Metering um
  • Neue Nachhaltigkeitsklausel in Arbeitsverträgen der HPM-Mitarbeiter
  • HPM ist seit 1. Januar 2021 Mitglied im ICG Institut für Corporate Governance

Hamburg, 17. März 2021 – Die HIH Property Management GmbH (HPM) hat im ersten Quartal 2021 weitere Maßnahmen im Bereich ESG erfolgreich umgesetzt. Seit dem 1. Februar 2021 sind Felix Sasse (29) und Stefan Klingenberg (31) als Business Development Manager Sustainability bei der HPM tätig. Beide Nachhaltigkeitsmanager besitzen mit den Abschlüssen Master of Science in Nachhaltigkeitswissenschaften (Felix Sasse) und Bachelor of Science Naturschutz und Landnutzungsplanung (Stefan Klingenberg) einen akademischen „grünen“ Hintergrund.

In ihren Arbeitsverträgen wurde bereits eine neue Nachhaltigkeitsklausel integriert. Diese ist seit dem 1. Januar 2021 in allen Arbeitsverträgen von neuen Mitarbeitern der HPM enthalten und wird bis Ende des 1. Halbjahres 2021 in alle bestehenden Mitarbeiterverträge übernommen. Mit der Klausel wird arbeitsrechtlich verankert, dass Arbeitgeber und -nehmer das Arbeitsverhältnis nach nachhaltigen Kriterien ausrichten und die Zusammenarbeit möglichst energie- und ressourcenschonend verläuft. Zudem verpflichten sich die Mitarbeiter, die Maßnahmen und Empfehlungen der Nachhaltigkeitsinitiativen des Unternehmens zu berücksichtigen. Bereits Ende Februar 2021 haben 85 Prozent der 240 HPM-Mitarbeiter die Nachhaltigkeitskriterien der HPM im Arbeitsverhältnis schriftlich aufgenommen.

Christian Kypke, Mitglied der Geschäftsleitung und verantwortlich für ESG, erklärt: „Unser Anspruch ist es, zu einem der nachhaltigsten Property Manager Deutschlands zu werden. Das geht nur mit der entsprechenden Expertise und ausreichend Personal. Daher freuen wir uns, dass uns Felix Sasse und Stefan Klingenberg im Bereich ESG verstärken. Ein Aspekt ihrer Arbeit ist es, unsere aktuellen Smart-Metering-Projekte (Strom, Gas, Wasser und Abwasser, Fernwärme) voranzutreiben.“

Smart Metering ist ein wesentlicher Baustein für die Digitalisierung der bundesweiten Zählerinfrastruktur. Die HPM tauscht im zweiten Quartal 2021 in knapp 180 Liegenschaften 291 Stromzähler durch Smart-Metering-fähige Zähler aus. Diese werden an eine Online-Plattform angeschlossen, so dass Zählerstände sowie Verbrauchsdaten digital übermittelt und automatisch ausgewertet werden können. Die Vergabe dieser Dienstleistung an einen bundesweiten Vertragspartner erfolgte Anfang März 2021. Dies ist eine Voraussetzung für ein ebenso effizientes wie ESG-konformes Reporting.

Ihrem Anspruch gemäß ist die HPM seit dem 1. Januar 2021 Mitglied des ICG, Institut für Corporate Governance in der deutschen Immobilienwirtschaft e.V. „Wir freuen uns auf Impulse für eine werteorientierte, nachhaltige Unternehmensführung“, sagt André Vollbach, Geschäftsführer. Die Mitglieder der ICG haben sich auf die Grundsätze ordnungsmäßiger und lauterer Geschäftsführung, Integrität, Transparenz, Professionalität, Kontrolle, Verantwortlichkeit und werteorientierte, nachhaltige Unternehmensführung verpflichtet.

„Unser Anspruch ist es, zu einem der nachhaltigsten Property Manager Deutschlands zu werden. Das geht nur mit der entsprechenden Expertise und ausreichend Personal. Daher freuen wir uns, dass uns Felix Sasse und Stefan Klingenberg im Bereich ESG verstärken. Ein Aspekt ihrer Arbeit ist es, unsere aktuellen Smart-Metering-Projekte (Strom, Gas, Wasser und Abwasser, Fernwärme) voranzutreiben.“

Christian Kypke, Mitglied der Geschäftsleitung
HIH Property Management

„Wir freuen uns auf Impulse für eine werteorientierte, nachhaltige Unternehmensführung.“

André Vollbach, Geschäftsführer
HIH Property Management